Trading für Einsteiger: Tipps zur Broker-Auswahl

Sehr viele Menschen auf der ganzen Welt möchten momentan ihr Geld in Kryptowährungen investieren. Dadurch steigt die Nachfrage nach Kryptowährungen ungemein und die Kurse steigen demnach auch sehr rasant an. Dieser Hype lässt die CFD Broker nur so aus dem Boden sprießen, weshalb es sich lohnt den CFD Broker Vergleich zu zitieren, um so den besten CFD Broker zu finden.  Ähnlich wie bei Aktien, sollte vor einer Investition ausreichend Recherche betrieben werden, denn zu einem gewissen Teil sollte jeder verstehen, worin er investiert und wie das alles funktioniert. 

Es gibt zahlreiche CFD Broker, die im Internet ihre Dienste anbieten. Darunter finden sich aber auch schwarze Schafe, die versuchen durch Betrug an Geld zu kommen. Diese gilt es natürlich zu vermeiden, weswegen ein Vergleich immer lohnenswert ist. Eine wichtige Frage dabei ist, was einen guten Online-Broker für den Handel mit Kryptowährungen ausmacht.

Es spielen dabei viele Faktoren eine wichtige Rolle, so zum Beispiel eine breite Palette an verschiedenen Kryptowährungen, ein guter Service, eine einfache Registrierung sowie hohe Sicherheitsstandards. Wünschenswert sind auch zusätzliche Funktionen wie eine Wallet und verschiedene Auszahlungsmöglichkeiten. In diesem Artikel finden Sie hilfreiche Tipps, wie Sie den passenden Broker finden.

Börsen und Broker – wo liegt der Unterschied?

Zuerst muss an dieser Stell ein wichtiger Unterschied erklärt werden. Zum einen gibt es  Kryptowährungsbroker und zum anderen Kryptowährungsbörsen. Broker bieten den Handel mit Derivatverträge von Kryptowährungen an und besitzen nicht die tatsächlichen Kryptogelder. 

Das ist darin begründet, dass Derivate eine Form spekulativer Wetten sind. Die Broker besitzen die Kryptowährungen nicht und profitieren lediglich vom Anstieg oder Abstieg des Preises einer bestimmten Kryptowährung. Eine Unterart der Derivate sind sogenannte CFDs. 

Dabei handelt es sich um sogenannte Differenzkontrakte. Die Differenz ist dabei die Kursschwankung der Kryptowährungen. Mit CFDs ist es also möglich darauf zu wetten, dass eine bestimmte Kryptowährung steigt oder fällt. Kryptobörsenhingegen sind, wie die Börse auch, Marktplätze, auf denen wirklich die Kryptowährungen auch gekauft werden können. 

Wenn an einer Kryptobörse dann zum Beispiel Bitcoins gekauft werden, dann besitzt der Käufer diese auch wirklich. Wer sich also für den Handel mit CFDs entscheidet, kauft nicht den Vermögenswert selbst, sondern wettet lediglich nur auf den Kursunterschied zu zwei bestimmten Zeitpunkten. Ein CFD ist demnach ein Vertrag zwischen einer Person und einem Broker, der dann die Abwicklung durchführt und Sie geben nur ihr Geld an ihn.

Wie funktioniert ein Kryptobroker?

Einen Kryptobroker zu nutzen ist denkbar einfach. Sie müsse lediglich die Webseite des Brokers besuchen und schauen, wie die Preise für die präferierte Kryptowährungen dort gerade stehen. Dann muss nur noch ein Konto eingerichtet werden, die Bankdaten eingegeben werden und der Kauf verifiziert werden. Wenn auf CFDs gesetzt werden soll, dann ist es immer lohnenswert einen Broker zu nutzen. 

Ohne einen solchen Broker müssen die CFDs quasi selbst ausgesucht werden, was bedeutet, dass ständig die Kurse der gehandelten Kryptowährung beobachtet werden müssen, um genau zu sehen, wann eine Schwankung vorhanden ist. Mit einem Broker geht dies alles von alleine und Sie müssen sich nicht um die Kursschwankungen kümmern, sondern sagen dem Broker einfach zu welchem Kurs Sie wie viele Coins kaufen möchten und wann diese wieder abgestoßen werden sollen. 

Ein Broker ist auf jeden Fall die einfachste Option, wenn auf CFDs gewettet werden soll, denn er macht dies um einiges bequemer und Sie müssen sich um nichts mehr kümmern. Allerdings kostet diese Bequemlichkeit ein wenig, denn der Broker muss auch bezahlt werden. Vor allem für Anfänger empfiehlt es sich immer einen Broker zu nutzen, denn die Börsen sind sehr  komplex und es ist schwierig den Handel mit CFDs richtig durchzuführen. 

Die Vorteile eines Kryptobrokers auf einen Blick:

  • Ein Broker sorgt für Bequemlichkeit und übernimmt alle Aufgaben
  • Für Anfänger sind Broker die beste Option
  • Ihre Anlagen sind gut geschützt
  • Broker bieten einen sehr guten Service für die Nutzer
  • Broker erledigen den Handel mit CFDs

Die Nachteile eines Kryptobrokers auf einen Blick:

  • Unter den Brokern gibt es schwarze Schafe
  • Es gibt keine Behörde, die für die Broker verantwortlich sind
  •  Die Kryptowährungen sind bei Brokern natürlicherweise teurer, als wenn Sie selbst auf einer Börse einkaufen und handeln
  • Broker verlangen eine Gebühr für ihren Service

Welcher ist der zu mir passende Broker?

Den besten Broker zu finden ist mit den beschriebenen Tipp nicht sehr schwer und kostet auch nicht allzu viel Zeit, wenn Sie die Faktoren aus diesem Artikel zurate ziehen. Es ist wichtig bei der Wahl des Brokers darauf zu achten, dass dieser den Handel mit CFDs anbietet, denn dies ist ohne einen Broker die schwierigste Handelsmethode mit Kryptowährungen. 

Außerdem sollte der perfekte Broker eine breite Palette an Kryptowährungen in seinem Portfolio haben. Ein guter Broker hat dabei fast alle verfügbaren Kryptos zur Verfügung. Wenn Sie sehen, dass der Broker nur eine oder wenige Währungen führt, dann ist es ratsam nicht diesen auszuwählen. Wichtig dabei ist auch, dass der Broker die Möglichkeiten anbietet Kryptos gegen Kryptos zu tauschen und diese nicht nur gegen echtes Geld zu erwerben. 

Zudem sollte der Broker es ermöglichen, dass Sie Ihr Geld mit verschiedenen Einzahlungsmöglichkeiten einzahlen. Zusätzlich sollte es auch möglich sein, die Kryptos wieder abzuheben und gegebenenfalls auf ein anderes Konto zu überweisen. 

Ein zusätzliches Plus ist die Einzahlung in Kryptos selbst. Außerdem sollten die klassischen Einzahlungsmethoden wie Kreditkarte, Paypal, Überweisung und andere auch verfügbar sein. Was ebenfalls auf gar keinen Fall fehlen darf, ist ein gut organisierter und stets erreichbarer Kundendienst. 

Das Geschäft mit Kryptowährungen ist so schnelllebig und Gewinn und Verlust entscheidet sich innerhalb von wenigen Sekunden, weshalb es enorm wichtig ist, immer Zugriff auf den Kundendienst zu haben. Der Kundendienst sollte auch entsprechend kompetent und freundlich sein, sodass dieser auch gerne genutzt wird. Ist dies nicht der Fall, sollte ein anderer Broker genutzt werden.

Wenn die oben genannten Kategorien auf einen Broker zutreffen, dann sollten Sie sich dort anmelden und diesem eine Chance geben. Zuallererst können Sie auch langsam beginnen, das heißt erst ein wenig Geld einzahlen und versuchen damit zu handeln. Bei einer positiven Entwicklung kann dann auch noch mehr Geld nachgeschossen werden. Mit dieser Methode sind Sie in jedem Fall auf der sicheren Seite und Ihr Geld ist nachher nicht komplett verloren.

Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.