• Home
  • Familie

Weg ins neue Zuhause: So lässt sich ein kompetenter Immobilienmakler finden

In vielen Regionen gleicht die Suche nach einer neuen Wohnung heute einer reinen Tortur. Allerdings kann ein kompetenter Makler durchaus dafür sorgen, dass die Erfolgsaussichten maßgeblich steigen.

In Deutschland ist der Beruf des Immobilienmaklers – beziehungsweise die Bezeichnung – jedoch nicht geschützt. Somit kann sich die Wahl des Maklers oft als reines Glücksspiel erweisen. Personen, die als Immobilienmakler aktiv sind, benötigen hierzulande lediglich eine Gewerbeerlaubnis.

Diejenigen, die sich bei ihrer Maklersuche nicht nur auf ihr Glück verlassen möchten, sollten daher wissen, anhand welcher Kriterien ein guter Immobilienfachmann erkannt werden kann.


Recherche im Internet


Die Suche nach einem kompetenten Immobilienmakler beginnt in der Regel im Internet. Dabei sollte die Webseite des Maklers genau unter die Lupe genommen werden. Gute Immobilienmakler legen einen hohen Wert darauf, dass ihre Internetpräsenz professionell gestaltet ist. Es sollte sofort erkennbar sein, auf welche Objekte der Immobilienmakler spezialisiert ist und wie er erreicht werden kann.

Auch die Immobilienmakler Bewertungen anderer Kunden sollten nicht unbeachtet bleiben. Anhand dieser lässt sich oft schon ein guter Eindruck über die Fähigkeiten des Maklers gewinnen.

Entscheidung mit Bedacht treffen

Gute Immobilienmakler haben es nicht eilig. Sie drängen ihre Kunden keinesfalls zu einem übereilten Vertragsabschluss. Sollte dieses Gefühl entstehen, ist es oft besser, von der Beauftragung des Maklers abzusehen.

Seriöse Immobilienexperten beantworten sämtliche Fragen ausführlich und gut verständlich. Zudem stellen sie auch selbst aktiv Fragen hinsichtlich der persönlichen Pläne und Wünsche. Für ein ausführliches persönliches Gespräch vor der finalen Entscheidung für oder gegen den Makler sollte demnach immer ausreichend Zeit sein.


Die Marktkenntnis des Maklers


Erfahrene Immobilienmakler, die eine fundierte Ausbildung vorweisen können, kennen ihren regionalen Markt in- und auswendig. Sie können genaue Auskünfte über die aktuellen Preisentwicklungen liefern und Preisvorstellungen realistisch einschätzen. Die ortsüblichen Mieten sollten dem Immobilienfachmann bestens bekannt sein.


Abhängig von den individuellen Absichten mit der Immobilie sollte der Makler darüber hinaus ausreichend Expertise in der Vermarktung von Kapitalanlagen vorweisen können und zu interessanten Investoren gute Kontakte pflegen.


Einsicht in die Referenzen nehmen

Im Laufe ihrer beruflichen Tätigkeit vermitteln gute Immobilienmakler zahlreiche Immobilien. Daher sollte bei der Maklersuche auch Einblick in Referenzobjekte und die Liste vergangener Auftragnehmer genommen werden.

Hat der Makler nichts zu verstecken, wird er diese Informationen gerne liefern. Sollte dann immer noch Skepsis bestehen, können natürlich auch ehemalige Kunden des Maklers selbstständig kontaktiert und zu seiner Arbeit befragt werden.

Mitgliedschaft in Fachverbänden

Die meisten professionellen Immobilienmakler pflegen Mitgliedschaften in Berufs- und Fachverbänden. Der bekannteste Verband besteht dabei in dem IVD, dem Immobilienverband Deutschland.

Dieser prüft alle Mitglieder im Hinblick auf ihr immobilienwirtschaftliches Fachwissen. Zudem gibt er ihnen kontinuierliche Weiterbildungen vor.

Die Versicherung prüfen

Doch unabhängig davon, wie erfahren und kompetent der Immobilienmakler auch sein mag: Fehler sind menschlich und können daher auch echten Profis unterlaufen.

Zum Schutz der Maklerkunden vor eventuellen Schäden sollte der Immobilienexperte daher über eine Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung verfügen. Nach diesem Versicherungsschutz sollte im Rahmen der Suche explizit gefragt werden.

Die Bewertungsverfahren des Maklers

Es stehen grundsätzlich unterschiedliche Methoden und Verfahren zur Auswahl, um zu bestimmen, wie viel eine Immobilie wert ist. Ein seriöser Fachmann weiß dabei ganz genau, welches Vorgehen in dem individuellen Fall seines Kunden angebracht ist.

In einigen Fällen ist bereits eine grobe Online-Bewertung ausreichend, in anderen sollte die Wertermittlung im Rahmen einer kostenpflichtigen Verkehrswertermittlung erfolgen.


Exposés studieren


Zu den wichtigsten Unterlagen eines Immobilienverkaufs gehört natürlich das Exposé. Maklerkunden sollten daher vor ihrer Entscheidung die aktuellen Exposés des Maklers genauestens studieren. Anhand dieser lässt sich nämlich sehr gut erkennen, ob alle nötigen Informationen durch den Makler bereitgestellt werden und ob die Objektbeschreibung professionell und detailliert vorgenommen wird.

Ein gutes Exposé zeichnet sich grundsätzlich durch seine hohe Aussagekraft, seinen informativen Charakter und eine optisch ansprechende Gestaltung aus.


Courtage transparent kommunizieren

Natürlich ist auch die Provision des Maklers ein wichtiger Punkt, der die Entscheidung maßgeblich beeinflusst. Seine Courtage kommuniziert ein professioneller Makler jedoch immer vollkommen transparent und offen.

Im Rahmen einer klar formulierten, schriftlichen Vereinbarung werden die Voraussetzungen für die Courtage außerdem offen benannt. Für einen Immobilienverkauf verlangen seriöse Makler im Übrigen niemals eine Vorauszahlung.

Die persönliche Chemie


Doch auch auf persönlicher Ebene sollte es mit dem gewählten Immobilienmakler stimmen. Im Immobilienbereich kommt es schließlich in hohem Maße auf eine vertrauensvolle Zusammenarbeit an.

Ob eine persönliche Sympathie besteht, kann im Rahmen eines unverbindlichen Beratungsgespräches herausgefunden werden.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.