Home Job Casinospieler: Sind Spielgewinne steuerpflichtig?

Viele Menschen setzen ihre Hoffnung ins Glücksspiel – auch eine Art, seinen Lebensunterhalt zu Hause zu bestreiten. Gerade Angebote wie die Cherry Casino App kommen gut an, denn wenn doch mal ein Termin ansteht, lassen sich die Lieblingsspiele ganz bequem mitnehmen. Allerdings stellt sich hier die Frage, ob man Casino Spieler überhaupt berufstätig nennen kann. Es gibt sicher viele Arten, von zu Hause aus Geld zu verdienen. Spielen gehört allerdings nur bedingt dazu, denn hier wird nicht etwa das Können oder der Fleiß belohnt, sondern es geht allein um Zufälle sowie das persönliche Glück. Und die Steuern? Die bleiben Gelegenheitsspielern tatsächlich erspart – mit einigen Ausnahmen, wie unser Expertenteam inzwischen weiß.
Work from Home ist ein Trend, der sich erst in den letzten Jahren extrem weiterentwickelt hat. Warum noch mühsam das Haus verlassen, wenn sich in der virtuellen Welt so viele Einnahmequellen auftun? Fakt ist zumindest, dass gerade im Online Business und damit auch beim Spielen in Mobile Casinos einige Fallstricke lauern.

Zu Hause Geld verdienen – was kostet es wirklich?

Wer zu Hause arbeiten möchte, der sollte grundsätzlich immer sämtliche Vor- und Nachteile abwägen. Casino Gewinne sind zwar in vielen Fällen steuerfrei, Glücksspiel als solches eignet sich dafür aber auch eher schlecht, wenn es ums regelmäßige Bestreiten des Lebensunterhaltes geht. Eine klassische Selbstständigkeit bedeutet zum einen viel Arbeit, zum anderen müssen die Kosten frühzeitig klar sein. Wer Home-Office betreibt, versichert sich beispielsweise selbst. Hilfreich ist es deshalb, sich im Vorfeld gut zu informieren und abzuwägen, ob sich das Aufgeben des festen Jobs tatsächlich lohnt. Wenn wir von Online Casinos ausgehen, lässt sich diese Frage klar verneinen. Einen hübschen Nebenverdienst können sich Spieler hier aber dennoch ohne großes Risiko sichern – teilweise sogar in Dimensionen, von denen viele nicht einmal zu träumen gewagt hätten. So oder so: Eine Work from Home Konzept will grundsätzlich gut durchdacht sein. Dabei ist es egal, welche Branche schlussendlich im Fokus steht. Dem vergleichsweise hohen Risiko stehen natürlich die deutlich reizvolleren Einnahmen entgegen.

Steuerliche Lage bei Glücksspielen klar

Das Rechtsportal refrago.de hat sich intensiv mit dem Thema auseinandergesetzt und kommt zu dem Ergebnis, dass die Steuerpflicht von verschiedenen Faktoren abhängt. Wer das Spielen als Hauptberuf betreibt und vom Staat als Profi eingestuft wird, der muss tatsächlich Steuern abführen. Anders sieht es aus, wenn lediglich hin und wieder eine Partie gespielt wird. Selbst wenn sich hieraus ein Millionengewinn ergeben würde, wäre dieser nicht steuerpflichtig – die daraus resultierenden Anlagezinsen dagegen schon. Wer sich für Geld verdienen von zu Hause interessiert, der sollte hier also sehr genau aufpassen. Der Grat zwischen Steuerpflicht und steuerfreien Gewinnen, der ist nämlich recht schmal. Am besten wendet man sich zeitnah an einen Experten auf dem Gebiet. Steuerberater leisten hier mitunter sehr gute Arbeit. Alternativ können solche Faktoren aber auch beim Casino selbst erfragt werden – wobei die Beratung dort nicht rechtsverbindlich ist.

Nicht alle Gewinne sind steuerfrei

Ein gutes Beispiel dafür, wann Glücksspielgewinne steuerpflichtig sind, liefert uns der Pokerweltmeister Pius Heinz, der 2011 in nur einer Nacht reich wurde. Spätestens seit ihm weiß man, dass immer dann Steuern entfallen, wenn der Lebensunterhalt mit einem Home Job bestritten wird – auch, wenn sich Glücksspiel natürlich nur schwer als Arbeit bezeichnen lässt. Zumindest hat das Spielen am Pokertisch wenig mit dem klassischen Homeoffice gemeinsam. Gewinnt ein Casinokunde zu Hause jedoch regelmäßig und übt irgendwann nur noch das Spielen aus, um seinen Lebensunterhalt zu bestreiten, verlagert sich die steuerliche Situation und es fallen Kosten an, die beim Finanzamt abzuführen sind. Poker stellt generell eine besondere Ausnahme dar, denn man streitet sich bis heute darüber, ob es sich hierbei um ein Glücksspiel oder doch eher um ein Geschicklichkeitsspiel handelt.

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments