fahruETFs als Investment: Worauf muss man beim Investieren achten?

Heutzutage ist es nicht mehr so leicht ein Vermögen aufzubauen wie noch vor 10 Jahren. Doch es hat sich eine Option herauskristallisiert, die momentan enorm beliebt ist und ETF heißt. ETF steht für Exchange Traded Fund und verfügt über eine größere Sicherheit als alle anderen Anlagemethoden, weswegen es sich momentan lohnen kann, wenn Sie ein ETF Portfolio aufbauen.

Es gibt neben diesem Anlageprodukt nur die Kryptowährungen, die momentan einen ähnlich spektakulären Hype erfahren. ETFs eigenen sich auch für diejenigen, die Anfänger an der Börse sind und sich noch nicht gut auskennen.

Die ETFs sind direkt mit sogenannten Sparplänen verbunden, die dafür sorgen, dass ein kleines Vermögen aufgebaut wird und so auch das Alter finanziell abgesichert wird. Was Sie beim Investieren in ETFs beachten müssen, erfahren Sie in diesem Artikel.

Die große Beliebtheit der ETFs

ETFs erfreuen sich momentan großer Beliebtheit. Dies liegt daran, dass sie es ermöglichen über längere Zeit ein Vermögen aufzubauen und vor allem jedem zugänglich sind. Demnach ist es jedem interessierten Anleger möglich, sein Geld in ETFs und den damit verbundenen Sparplänen zu investieren.

Dazu müssen Sie sich lediglich bei einem Onlineportal für ETFs anmelden, ein Portfolio eröffnen und dann die entsprechenden ETFs kaufen. Der Hype kann auch ganz gut an den aktuellen Zahlen abgelesen werden, so wird in Deutschland schon jetzt vom insgesamt investierten Geld, jeder siebte Euro in die neuen ETFs gesteckt.

Was genau ist ein ETF?

Ein ETF ist ein an der Börse gehandelter Fonds. Hauptsächlich bestehen ETFs aus den bereits vorhandenen Indizes an den Börsen wie zum Beispiel dem DAX oder dem Nasdaq. In den ETFs sind demnach Aktien all dieser im Index vorhandenen Unternehmen abgebildet.

Doch dies ist nur der Anfang der ETFs, denn mittlerweile gibt es zum Beispiel auch ETFs, die verschiedene Kryptowährungen abbilden und sich so neue Wege des Investments suchen. Deshalb wäre es vermessen zu sagen, ETFs beziehen sich nur auf bereits vorhandene Indices. ETFs können ganz im Gegenteil eigentlich alles abbilden, was an der Börse gehandelt wird.

Wie alt ist der Fonds?

Bei ETFs sollten Sie darauf achten, wie alt er ist. Der Grund liegt darin, dass ein ETF mit zunehmendem Alter sicherer ist, was wiederum bedeutet, dass er dann schon länger verfügbar ist und sich auf dem Markt bereits etabliert hat. Das ist dann immer ein gutes Zeichen für einen ETF und zeigt Ihnen an, dass Sie darin investieren können.

Ebenfalls bedeutet ein höheres Alter, dass der ETF bereits eine höhere Gesamtsumme innehat und sich etabliert hat. Ein weiterer Vorteil von älteren ETFs ist die bessere Vergleichbarkeit mit anderen ETFs.

Wenn ein ETF bereits ein paar Jahre verfügbar ist, dann kann seine Performance gemessen werden und mit anderen verglichen werden. Darüber hinaus können Sie sich dann zu Ihrem Wunsch-ETF die genauen zahlen anschauen, Kommentare und Bewertungen lesen und sich so auf die Erfahrung anderer Investoren verlassen.

Wie sieht es steuerlich aus?

Bis vor drei Jahren wurden ETFs in Deutschland unterschiedlich besteuert, was aber seitdem nicht mehr der Fall ist. Zuvor wurden manche ETFs mit weniger Steuern belastet als andere ETFs, aber das hat sich seither geändert, sodass nun alle ETFs genau gleich besteuert werden.

Jetzt ist es so, dass es eine teilweise Freistellung von der Steuer gibt, die aber nur bei ETFs wirkt, die mindestens zur Hälfte aus richtigen Aktien bestehen. Auch ETFs mit einer Mindestquote von 25 Prozent an Aktien fallen unter eine gewisse Grenze, bei der weniger Steuern bezahlt werden müssen.

Deshalb ist es bei der Auswahl des passenden Fonds sehr wichtig, darauf zu achten, was gesetzlich unter diese Mindestgrenzen fällt und was nicht. In jedem Fall sollten Sie sich zuvor genau informieren wie Ihr ausgewählter ETF besteuert wird und ob es sich dann für Sie noch lohnt, in diesen ETF zu investieren.

Wer ist der Anbieter des ETFs?

Durch den Hype, den die ETFs momentan erfahren, kamen immer mehr Anbieter auf den Markt, die ihren Kunden verschiedene ETFs anbieten. Für Sie als Anleger ist das in jedem Fall eine gute Nachricht, denn durch eine höher Anzahl an Anbietern erhöht sich auch der Konkurrenzdruck, wodurch die ETFs allesamt günstiger zu haben sind.

Hier trifft wohl der bekannte Satz optimal zu, dass Konkurrenz das Geschäft belebt und genau so ist es bei den ETFs auch. Außerdem sind durch die vermehrten Anbieter auch viel mehr unterschiedliche ETFs auf dem Markt. Neu hinzugekommen sind zum Beispiel die ETFs, die auch Kryptowährungen beinhalten oder ETFs, die sich aus den unterschiedlichsten Aktien und Wertanlagen zusammensetzen.

Welches Volumen hat der ETF?

Das Volumen eines ETFs bestimmt, wie viel Geld bisher in den Fonds gesteckt wurde. Diese Zahl ist bei der Wahl des passenden ETFs sehr wichtig, da ETFs mit einem geringen Volumen bei Experten als nicht wirtschaftlich gelten und sich so für Sie als Anleger auch wahrscheinlich nicht lohnen werden.

Sie können sich an den Zahlen orientieren, die bestimmen, ob ein Fonds als lohnenswert gilt oder nicht. Angefangen bei ungefähr 50 Millionen Euro zählen die Experten einen ETF als lohnenswert.

Bei einem Volumen ab 100 Millionen Euro können Sie sicher sein, dass Sie irgendwann durch den ETF eine Rendite bekommen werden. Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass die größten ETFs mit einem großen Volumen auch meistens günstiger zuhaben sind als diejenigen, die nur über ein sehr geringes Volumen verfügen.

Wie wird das erwirtschaftete Geld ausgeschüttet?

Wenn Ihr ausgewählter ETF irgendwann Geld abwirft, dann können Sie sich über lohnenswerte Erträge freuen. Doch auch hier gibt es einiges zu beachten. Generell wird zwischen zwei verschiedenen Varianten von ETFs unterscheiden. Zum einen gibt es ETFs, die das erwirtschaftete Geld direkt wieder in den ETF stecken und auf diese Weis sein Volumen erhöhen. Diese Form der ETFs eignet sich demnach für langfristige Anlagen, bei denen Sie keinen Wert darauf legen, den Ertrag sofort zu bekommen. Die zweite Variante sind ETFs, bei denen jeder Ertrag direkt auf Ihr Konto geht und Sie somit direkt von den Zinsen oder Dividenden Ihres ETFs profitieren können. Wenn Sie einen ETF auswählen, dann sollten Sie diese zwei Varianten in jedem Fall im Kopf haben und so auswählen, dass Sie ihre bevorzugte Variante in einem ETF erhalten.

Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.
Datenschutz
, Inhaber: (Firmensitz: Deutschland), verarbeitet zum Betrieb dieser Website personenbezogene Daten nur im technisch unbedingt notwendigen Umfang. Alle Details dazu in der Datenschutzerklärung.